Flirt einmal anders – Unternehmen und Schulen im Speed-Dating

Auf Initiative der Netzwerkes Verantwortungspartner Saarland trafen sich am vergangenen Mittwoch rund 100 Vertreter saarländischer Unternehmen, Schulen, gemeinnütziger Organisationen und weiterer Institutionen im Haus der Wirtschaftsförderung in Saarbrücken zur zweiten Kooperationsbörse.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung, die unter dem Motto Jugend stärken – in Zukunft investieren stand, erörterten und initiierten die Teilnehmer im Rahmen moderierter Kennenlernrunden gemeinsame Kooperationsprojekte. Neben der effektiven und effizienten Vernetzung konnten sich die Veranstaltungsteilnehmer an Infoständen der Netzwerkpartner über aktuelle Projekte informieren.

„Unternehmen profitieren, wenn sie gesellschaftliche Verantwortung übernehmen“, so Peter Hauptmann, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft und Wissenschaft. „Denn auf die Weise steigern sie ihre Attraktivität im Wettbewerb um die besten Fach- und Führungskräfte und binden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an das Unternehmen. Viele Unternehmen im Saarland sind bereits sehr aktiv. Das kommt dem gesamten Standort zugute.“

Als Vertreter des Initiativkreises der Verantwortungspartner Saarland begrüßte Thomas Serrière vom Aus- und Weiterbildungszentrum der VSE AG die Teilnehmer. Serrière ging auf die Motivation zu gesellschaftlichem Engagement aus Unternehmenssicht ein. Bei der Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen und der Notwendigkeit, Prozesse aktiv mitzugestalten, sei das gebündelte Engagement von Netzwerken von wesentlicher Bedeutung.